Inhalt

Singen und Musizieren

…als Fundament und Brücke für's Leben!

Die Lutherana Karlsruhe versucht, als Chorschule zahlreiche Brücken zu bauen:

– von der Tradition zur Moderne
– von der kirchenmusikalischen Gemeindearbeit zur Kunst
– von der Gregorianik bis zu zeitgenössischer Musik
– zwischen den Generationen
– zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft
– zwischen Menschen verschiedener musikalischer Vorbildung
– zwischen den Konfessionen eine ökumenische Brücke zu den katholischen  Nachbargemeinden der Seelsorgeeinheit St. Raphael
 

  • Vom Kükenchor bis zur Solistenklasse, von der musikalischen „Eltern-Kind-Gruppe“ bis zur Lutherkantorei…

    An der Lutherkirche in Karlsruhe ist unter der Leitung von Kirchenmusikdirektorin Dorothea Lehmann-Horsch die Kantorei und Chorschule „Lutherana“ entstanden.

    Von Beginn an war die christliche Kirche eine singende Kirche. Das Berufsbild des Kantors/der Kantorin enthält dies sogar im Namen, denn es entstammt dem lateinischen Wort „cantare“, auf Deutsch „singen“. Kirchen und Gemeinden pflegen diese Tradition und entwickeln sie weiter. So sind an vielen Kirchen weltweit die unterschiedlichsten Chöre und Chorschulen entstanden.

    Wesentliche Grundlage der Chorschule „Lutherana“ ist die fachgerechte Ausbildung der Kinder- und Jugendstimme und die Erarbeitung von traditioneller und neuer Literatur aus allen Epochen, mit besonderer Hinführung der Kinder und Jugendlichen zur reichhaltigen Tradition der Kirchenmusik. Um in den Chören eine musikalische und künstlerische Qualität zu erreichen, werden die Sänger durch professionelle Gesangs-, Musik- und Instrumentalpädagogen unterstützt. Die Chorgruppen dienen der Förderung musisch begabter und interessierter Kinder, die ihrer Leidenschaft zum Singen und Musizieren in der positiven Arbeitsatmosphäre einer Chorgemeinschaft nachgehen wollen. Die jungen Sängerinnen und Sänger erhalten die Gelegenheit, bei Gottesdiensten, Konzerten und Musiktheateraufführungen mitzuwirken und diese zu gestalten. Die Förderung umfasst die Ausbildung der Stimme und der dafür erforderlichen musiktheoretischen Grundlagen, die Einstudierung musikalischer Werke und (bei der Kinderoper/einem Musical) die szenische Umsetzung.

    Voraussetzung für die Mitwirkung in einem Chor ist neben musikalischer Begabung die Bereitschaft, mit Disziplin und regelmäßiger Proben- und Aufführungsteilnahme in einem Ensemble zu lernen und zu arbeiten.

Warum ist CHORSINGEN (nicht nur!) FÜR KINDER GUT?

– Singen verbindet Verstand, Emotionen und Körpergefühl: Geist, Seele und Körper müssen also zusammenwirken… und natürlich macht Singen Spaß!

– Man findet neue Freunde, und kann sich in eine Gemeinschaft integrieren – für viele Kinder und Jugendliche ist das eine wichtige Stabilität, wenn sich im Lauf der Jahre die Klassengemeinschaft und Schulen verändern.

– Die musikalische Begabung gehört zu der Grundausstattung des Menschen, aber die Synapsen im Hirn, die die Verbindung zwischen Emotion und Verstand herstellen, werden in der Kindheit gelegt. Es ist inzwischen durch zahlreiche Studien belegt, dass aktives Singen sich positiv auf die Entwicklung von Kindern auswirkt.

Kinder lernen durch Nachahmung. Dazu braucht es aber Eltern, Erzieher/innen und Lehrer/innen zum „Vormachen“. In vielen Familien wird nicht mehr gesungen, und Lehrer müssen oft fachfremd unterrichten – in den Grundschulen wurde vor einigen Jahren in Baden-Württemberg „Musik“ sogar als eigenständiges Fach abgeschafft. Wer als Kind nicht gesungen hat, bei dem ist die Wahrscheinlichkeit deutlich geringer, dass er dies als Erwachsener tun wird. Grundsätzlich sollte jedes Kind, unabhängig seiner sozialen Herkunft, ein Recht auf Musik, einen Zugang zu kulturellen Werten erhalten. Diese Chance ist heute nicht mehr gewährleistet.

Gruppenbild Aschenhütte 2015
Aktuelle Termine:

30. September 2017
EVENSONG – ein ökumenisches Abendlob

01. Oktober 2017
Kantatengottesdienst BWV 126

14. Oktober 2017
Maaartin! – Vom kleinen Martin zum großen Luther

28. Oktober 2017
„…davon ich singen und sagen will“ – ein Chorkonzert der Lutherana zum Reformationsjubiläum …

25. November 2017
EVENSONG – ein ökumenisches Abendlob